Literarischer Salon

Der vierte Literarische Salon fand am 25. Mai 2017 auf Schloss Edelstetten statt.

Symposium auf Schloss Edelstetten am 25. Mai 2017 (Christi Himmelfahrt)

um 14:00 Uhr

unter der Schirmherrschaft von Ursula Fürstin Esterházy.

Europäische Adelsliteratur im Literaturschloss Edelstetten

Organisiert von  Prof. Dr. Klaus Wolf (Universität Augsburg)

Zum Programm.

Mit einem flankierenden ortsgeschichtlichen Referat von: Prof. Dr. Wolfgang Wüst (Universität Erlangen und Erster Vorsitzender des Historischen Vereins für Schwaben): DAS REICHSUNMITTELBARE ADELIGE DAMENSTIFT EDELSTETTEN IM SPIEGEL SEINER „GUTEN“ POLICEY 1625/1671
Mit Tanzeinlagen der Gruppe „Geschlechtertanz Augsburg“ (organisiert von Stefan Buß):
http://www.geschlechtertanz-augsburg.de/startseite/

Zu den Impressionen des vierten Literarischen Salons.

Zum Bericht in der Augsburger Allgemeinen über den vierten Literarischen Salon auf Schloss Edelstetten.

 


Dritter Literarischer Salon

Der dritte Literarische Salon fand am 5. Mai 2016 auf Schloss Edelstetten statt.
Rückblick auf den dritten Literarischen Salon:

Symposium auf Schloss Edelstetten am 5. Mai 2016 (Christi Himmelfahrt)

um 14:00 Uhr

unter der Leitung von Prof. Dr. Klaus Wolf

und der Schirmherrschaft von Ursula Fürstin Esterházy und
Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth

Schwäbischer Poetry Slam

IMG_7641

Kleiner, feiner Schwaben-Slam im Schloss: Unter der Schirmherrschaft von Ursula Fürstin Esterhazy und Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth gab es am Vatertag einen schwabenweiten Poetry Slam, bei dem junge Künstler ihre selbst geschriebenen Werke in einer vorgegebenen Zeit dem Publikum vortragen. Im Anschluss an den Slam wurde der neue SCHWABENSPIEGEL der Öffentlichkeit präsentiert.

Zur Anfahrt.

Zu den Impressionen des dritten Literarischen Salons.

Zum Bericht in der Augsburger Allgemeinen über den dritten Literarischen Salon auf Schloss Edelstetten.

Nachbereitung:

Die Ergebnisse des zweiten Literarischen Salons sind in dem Band „Der Schwabenspiegel: Jahrbuch für Literatur, Sprache und Spiel, Band 11“ im Wißner-Verlag erschienen.


Zweiter Literarischer Salon

Der zweite Literarische Salon fand am 14. Mai 2015 im Schloss Edelstetten statt.
Rückblick auf den zweiten Literarischen Salon:

Symposium auf Schloss Edelstetten am 14. Mai 2015 (Christi Himmelfahrt)

um 14:00 Uhr

unter der Leitung von Prof. Dr. Klaus Wolf

und der Schirmherrschaft von Ursula Fürstin Esterházy

Dramatisches Schwaben

IMG_5279

 

Tagungsprogramm:

Referenten                                Vortragsdauer maximal je 15 Minuten

Prof. Dr. Johannes Janota        Augsburger Osterfeiern

Dr. Klaus Vogelgsang                 Was ist schwäbisch an Sebastian Wilds Passionsspiel?

Laurentiu Gafiuc, M.A.              Der Augsburger Bürgermeister und Umstürzler Ulrich Schwarz
i                                                       im Drama

Dr. Lothar Bidmon                     Der Dramatiker Sebastian Sailer

Prof. Dr. Alfred Wildfeuer         Mundart in den Bühnenstücken Sebastian Sailers

Aufführungen

Dr. Sebastian Seidel                   „Jakob Fugger Consulting“ (Einführung: Dr. Friedmann Harzer)

Kaschperle                                    Die Augsburger Puppenkiste

Zu den Impressionen des zweiten Literarischen Salons

Zum Bericht in der Augsburger Allgemeinen über den zweiten Literarischen Salon auf Schloss Edelstetten.

 

Nachbereitung:

Die Ergebnisse des zweiten Literarischen Salons sind in dem Band „Der Schwabenspiegel: Jahrbuch für Literatur, Sprache und Spiel, Band 10“ im Wißner-Verlag erschienen.

 


Erster Literarischer Salon

Der erste Literarische Salon fand am 29. Mai 2014 im Schloss Edelstetten statt. Kommende Veranstaltungen dieser Art sind in Planung.
Rückblick auf den Ersten Literarischen Salon:

Symposium auf Schloss Edelstetten am 29. Mai 2014 (Christi Himmelfahrt)

um 14:00 Uhr

unter der Leitung von Prof. Dr. Klaus Wolf

Einladung zum Ersten Literarischen Salon


Sebastian Sailer (1714-1777)

300 Jahre und mehr Mundartdichtung in Bayerisch Schwaben

 IMG_3391

Sebastian Sailer (* 12. Februar 1714 in Weißenhorn; † 7. März 1777 in Obermarchtal), war ein deutscher Prämonstratenser, Prediger und Schriftsteller des Barock. Er wurde besonders bekannt durch seine Komödien in oberschwäbischem Dialekt und gilt als Begründer und Meister der schwäbischen Mundartdichtung.

 

Tagungsprogramm:

Referenten                                 Vortragsdauer maximal je 20 Minuten

Dr. des. Robert Steinke:             Hiltbolt von Schwangau und Ulrich von Türheim: zwei
                                                      (bayerisch-)schwäbische Dichter im regionalen und
.                                                       europäischen Kontext

Michael Hopf:                               Schwäbische Mundart als Sprache der Mystiker?

Ulrike Schwarz M. A.:                 Was ist augsburgisch am ‚Augsburger Passionsspiel‘?

Prof. Dr. Klaus Wolf:                   Der Mundartdichter Sebastian Sailer im Rahmen der
.                                                        Prälatenschriftsteller Bayerns

Dr. Thomas Groll:                        Mundartdichtung bei Joseph Bernhart

Rosmarie Mair M. A.:                  Mundart im Werk von Maria Beig

Zum Bericht in der Augsburger Allgemeinen über den ersten literarischen Salon auf Schloss Edelstetten.

 

Nachbereitung:

Die Ergebnisse des ersten Literarischen Salons sind in dem Band „Perspektiven bayerisch-schwäbischer Literaturgeschichtsschreibung“ im Kunstverlag Josef Fink erschienen.
umschlag

 

Prof. Dr. Klaus Wolf  hat an der Universität Augsburg die Lehrprofessur für Deutsche Literatur und Sprache des Mittelalters und der Frühen Neuzeit mit dem Schwerpunkt Bayern

Zur Homepage der Lehrprofessur

E-Mail:                klaus.wolf(at)phil.uni-augsburg.de
Telefon:               +49 821 598 – 4638
Sekretariat:                         598 – 2769
Fax:                      +49 821 598 – 5501
Raum:                  4503 (Geb. D)
Hausanschrift:   Universitätsstraße 10
.                             86159 Augsburg