2017

5. März 2017
Dichterlesung mit Musik von Marianne Heller-Seitz im Pfarrstadel in Langenhaslach. Marianne Heller-Seitz unterhielt mit Gedichten, besinnlich, heiter, auch skurril, z.T. mit Improvisationen auf dem Klavier. Auch Kostproben der dichtenden Familie kamen zu Gehör. Es wirkten ferner mit Hildegund Ebner und Siegfried Mursch, Rezitation. Matthias Weinauer unterhielt  am Klavier während der anschließenden Kaffeestunde. Zum Bericht in den Mittelschwäbischen Nachrichten.

     

31. März 2017
Lesung von Gedichten des Heimatdichters Poldl Schuhwerk aus seinen zwei Gedichtbänden „Des hau mer denkt“ und „s´Wintersinna“. Die Enkelin des Dichters, Julia Schuhwerk, las im Pfarrstadel in Langenhaslach. Die Veranstaltung wurde von „Zupfnudeln“ aus Hagenried musikalisch umrahmt.
Luitpold „Poldl“ Schuhwerk (geb. 11. Nov. 1922 in Türkheim, gest. 18. Jan. 2005 in Mindelheim), ehemalige Malermeister, Leiter des Türkheimer Heimatmuseums und Sammler von Spuren der Vor- und Frühgeschichte ist als schwäbischer Heimatdichter weithin bekannt. In seinen gereimten Geschichten sitzt oft hintersinniger Humor und versteckt sich manch tiefe Lebensweisheit. Zu erfahren ist dies besonders gut, wenn die Verse im unverfälschten mittelschwäbischen Dialekt hörbar sind und lebendig vorgetragen werden.

     

1. April 2017
Erzählstunden mit dem Märchen- und Geschichtenerzähler Michael Kaeuffer. Die Aufführungen fanden an der Grundschule Niederraunau (13.03.2017), der Grundschule Neuburg an der Kammel (01.04.2017) und der Grundschule Thannhausen (30.05.2017) statt.

29. April 2017
„Das Schwäbische Nibelungenlied als Gesamtkunstwerk – Gesungene Teilaufführung in spätmittelalterlichem Schwäbisch (samt musikhistorischem Vortrag)“. Präsentation und Deutung der farbigen Bilder. Prof. Dr. Freimut Löser hielt einen spannenden literaturgeschichtlichen Vortrag zum Text des Schwäbischen Nibelungenlieds. Im Anschluss daran analysierte Prof. Dr. Franz Körndle das Nibelungenlied unter musikalischen Gesichtspunkten, bevor es zur Buchpräsentation mit Verleger Fritz Pustet und Würdigung des Zuschussgebers Literaturschloss Edelstetten kam. Die Veranstaltung war bestens besucht. Zu den Impressionen. Zum Bericht in der Augsburger Allgemeinen.

    

12. Mai 2017
Schwäbischer Abend mit Bernhard Bitterwolf in der Joseph-Bernhart-Fachakademie für Sozialpädagogik im Stadtschloss Krumbach.
Bitterwolf  kommt aus Bad Waldsee und ist in Musik und Sprache ein Multitalent und versteht, seine Zuhörer durch seine Natürlichkeit zu motivieren, so dass sich ein Abend mit ihm zu einer schwäbischen Gesundheitsquelle weitet. Wichtig ist ihm, dass das Publikum, nicht nur zuschaut wie vor dem Fernseher, sondern selbst mitmacht. Bitterwolf gestaltete einen ergötzlichen Abend. Zum Bericht in der Augsburger Allgemeinen.

Zeitgleich fand im Historischen Stadttheater in Weißenhorn der Festakt zum 40-jährigen Jubiläum der Matzenhofer Schwabengilde mit Festredner Bundesminister a.D. Dr. Theo Waigel statt. Es waren einige Vertreter des Vereins Schwäbisches Literaturschloss Edelstetten präsent; der Vorsitzende Prof. Dr. Klaus Wolf hielt ein Grußwort. Zu den Impressionen. Zur Vorankündigung. Zum Bericht in der Augsburger Allgemeinen.

25. Mai 2017
Vierter Literarischer Salon im chinesischen Saal des Schlosses Edelstetten. Die Leitung des Symposiums hatte Prof. Dr. Klaus Wolf von der Universität Augsburg. Die Schirmherrschaft über die Veranstaltung hat Ursula Fürstin Esterházy übernommen. Dieses Jahr stand der Salon unter dem Motto „Europäische Adelsliteratur im Literaturschloss Edelstetten“. Im Anschluss an die Vorträge von Bezirkstagspräsident Jürgen Reichert, PD Dr. Uta Goerlitz, Prof. Dr. Sieglinde Hartmann, Dr. Gerd Holzheimer, Prof. Dr. Wolfgang Wüst sowie der Darbietung der Tanzgruppe Geschlechtertanz Augsburg wurde der Kooperationsverstrag der Vereine Schwäbisches Literaturschloss Edelstetten e.V. und Förderverein Bairische Sprache und Dialekte e.V. durch die beiden Vorsitzenden Prof. Dr. Klaus Wolf und Horst Münzinger unterzeichnet. Den Abschluss der Veranstaltung bildete die Präsentation des Schwabenspiegels mit dem Titel „Schwäbischer Poetry-Slam“; darin sind die Ergebnisse des letztjährigen (dritten) literarischen Salons zusammengefasst. Zur Veranstaltungsseite. Zu den ImpressionenZum Bericht in der Augsburger Allgemeinen.

18. Juni 2017
Einweihung des Poetenwegs in Matzenhofen. Zum Artikel im Neu-Ulmer extra.

23. Juni 2017
Der Autor Dr. Helmut Moßner und Frau Schirin Ghadban trugen die Gedichte von Dr. Helmut Moßner im chinesischen Saal des Schlosses Edelstetten vor. Sie wurden von Olga Maria Jehle an der Harfe begleitet. Das Publikum bedankte sich dafür mit lang anhaltendem Applaus. Zum Gedicht von Dr. Helmut Moßner über Schloss Edelstetten.

7. Juli 2017
Um 16:30 Uhr fand die Mitgliederversammlung des Vereins Schwäbisches Literaturschloss Edelstetten e.V. im Gasthof Bischof statt. Dabei berichtete der Schatzmeister Bürgermeister Rainer Schlögl von den Finanzen des Vereins. Außerdem wurde die Vorstandschaft neu gewählt. Die Wahlen erbrachten bei Einstimmigkeit folgendes Ergebnis: Prof. Dr. Klaus Wolf (1. Vorsitzender), Dr. Heinrich Lindenmayr (2. Vorsitzender), Rainer Schlögl (Schatzmeister), Johann Deil sen. (Schriftführer), Johann Deil jun. (Webmaster), Ursula Fürstin Esterhazy, Dr. Bernt von Hagen, Rosmarie Mair, Dr. Claudia Pecher und Simon Paintner-Frei (alle Beisitzer). Zur Vorstandschaft.

Um 17:30 Uhr trafen die Kinder, die sich am Robert-Naegele-Preis beteiligt hatten, im Gasthof Bischof ein. Nach einführenden Worten und einem gemeinsamen Abendessen begaben sich die Kinder, Eltern und Vereinsvertreter zum Schloss, wo die Preisverleihung stattfand. Die Jury, bestehend aus Prof. Dr. Klaus Wolf, Dr. Heinrich Lindenmayr, Verena Gawert, Lea Thies, Alois Knoller und Johann Deil jun. kam zu folgendem Ergebnis: Sophie Zeller (9 Jahre aus Neuhausen, 1. Preis), Samuel Rottländer (15 Jahre aus Augsburg, 2. Preis), Rebecca Hebeisen (15 Jahre aus Lengenwang, 3. Preis), Pauline Faccini (15 Jahre aus Bad Hindelang, Sonderpreis Thema), Bianca Wölfle (15 Jahre aus Oy-Mittelberg, Sonderpreis Lyrik) und Marisa Wolff (10 Jahre aus Ichenhausen, capito-Sonderpreis Layout).

Hier finden Sie einige Pressemitteilungen zur Preisverleihung:
Mundart lebt!
Artikel Preisverleihung
Mundart lebt!
Preisverleihung auf Literaturschloss Edelstetten
Drei Allgäuerinnen gewinnen Preis
Capito-Titelseite
Augsburger Allgemeine Titelseite

Im Anschluss an die Preisverleihung hielt der der Augsburger Bistumshistoriker und Domkapitular Dr. Thomas Groll seinen Vortrag „Von Gunkelmummen und Klagzipfeln – Das Damenstift Edelstetten“, in dem er die Entstehungsgeschichte und die historische Entwicklung der Damenstifte und bei St. Stephan in Augsburg auf interessante und kurzweilige Art gegenüberstellte.
Zu weiteren Impressionen.

9. Juli 2017
Die Matzenhofer Schwabengilde e.V. veranstaltete in Kooperation mit dem Verein Schwäbisches Literaturschloss Edelstetten e.V. das traditionelle Poetentreffen in Form eines „gemütlichen Hoigartens“ in der Schlossbrauerei Illertissen. Der Biergarten war bis auf den letzten Platz gefüllt.

12. Juli 2017
Interdisziplinäres Symposium zum Thema „500 Jahre Dichterkrönung Ulrichs von Hutten in Augsburg“ organisiert von Dr. Ranz Fromholzer und Prof. Dr. Klaus Wolf im Staatsarchiv Augsburg. Zum Veranstaltungsflyer.

2. September 2017
„Jazz und schwäbische Poeten“ unter diesem Motto stand die gemeinsame Veranstaltung von Jazzmusik und schwäbischem Humor des Schwäbischen Literaturschlosses Edelstetten und der Matzenhofer Schwabengilde am Samstag, den 2. September 2017 im Historischen Stadttheater Weißenhorn.
Das Arrangement mit Piano, Saxophon, Kontrabass und Schlagzeug bildet die Grundelemente der Musik vom  Jazz-up Quartett. Jazz-up lebt wie jede gute Band von der Improvisation, was die Fähigkeit verlangt, sich in andere hineinzuversetzen und nahezu wortlos zu kommunizieren. Mit leisen Klängen wird das Publikum in den Bann der natürlichen Töne gezogen. Erfolgreiche Auftritte des Quartetts bei den Burghauser Jazz-Tagen, Firmenevent mit Alfons Schubeck und bei Porsche, einstündige Sendung des Bayerischen Rundfunks.
Besetzung: Dominik Wiedenmann (Klavier), Richard Guserle (Saxophone), Andreas Wieland (Schlagzeug) und Martin Wieland (Bass).
Zu den literarischen Beiträgen: Maria Störk, Peter Semmlin, German Schwehr und Erich Ruess, Mitglieder der Matzenhofer Schwabengilde, trugen eigene humorvolle Texte und Gedichte vor. Zu Impressionen des Abends.